Stop 1 Delhi mera dil

Nach unserem absolut wundervollen indischen Weihnachten, sind wir sogar ziemlich wehmütig
in den eigentlich, langersehnten Urlaub aufgebrochen.

Um 2 nachts ! mit Taxi in die Stadt – Zug 3 Stunden Verspätung also einmummeln, böse gucken und möglichst dösen am recht unromantischen Bahnhof.
Dann 7h mit einem superkalten Zug mit Fensterplatz JUHU…ohne Scheibe DOCH NICHT JUHU- möglichst mit allem an Gepäck einrollen und einfach nur den Morgen überleben.
Später kamen ein paar Frauen zu uns ins Abteil, die ziemlich geschwätzig und interessiert waren- wir knüpften also neue Kontakte, bekamen omnomnom gute indische Spezialitäten und ein paar Yogaübungen erklärt- da diese eine Yogaschule besitzen.
Es war nett- wir haben Nummern ausgetauscht und werden uns eventuell in den nächsten Ferien ein paar Koch und Yogastunden geben lassen :-).

Angekommen in Delhi- ging es mit dem coolsten Rikshafahrer der Welt, zum nächsten Bahnhof – wo uns eigentlich der Goaexpress erwarten sollte- nein – 3h Verspätung- also eigentlich ist die deutsche Bahn doch garnicht so sch**** :-).
Dafür war eine Runde schlummern im traumhaften Delhi Stadtgarten angesagt!
Zurück am Bahnhof, stand dort dieser eeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig lange Zug komplett unsinnig nummeriert und jeder schickte uns in eine andere Richtung. So kam es, dass wir eine geschlagene Stunde von einem Ende des Zuges zum Anderen rannten und wieder zurück (5mal! ) +Backpack, Kinderspiel für uns … NOT! Ein bisschen angenervt, betraten wir dann, endlich unseren Teil des Zuges (laut Reservierung Ladiespart) allerdings haben alle Ladies ihre männlichen Anhängsel mitgebracht.. Also nichts mit Ladies only .. But no problem! Lieber ein indischer gelassener Opa, als die indische Omafurie, die ihr Bett so schön neben meinem gewählt hat und schön laut spricht damit auch ja niemand im Zug ein Detail der Geschichte verpasst.
Zudem war sie sehr gut im rumzicken- keiner durfte sein eigentlich gebuchtes Bett betreten, Zähne putzen wurde verboten und es muss auch nachts geräuschvoll gegessen werden!
Okay, Story des Abends : 8Klappbetten pro Part,alles schläft – bis auf die Oma, die ist ganz busy mit ihren Unmengen an Essen, als plötzlich 3 weitere Omas anmarschieren und unsere besagte Oma aus voller Kehle anschreien. Da diese nicht scheute noch eine Tonstärke lauter zurückzuschreien, weckte das wirklich das komplette Zugabteil auf.
Dieses unendliche Schreiwirrwarr endete erst als 2 bewaffnete Opas ganz gelassen aber bestimmt antraten.
Dies schwankte dann ganz plötzlich in großes Gelächter und familiäre Witze um.

Der Rest des Zuges lachte sich nach großer Verwirrung einen ins Fäustchen und wir schauten,wie des öfteren, nur ziiiiiemlich verschlafen dem Chaos zu.

I love it ! India never ever gets boring !

Wir haben noch 40 Stunden Zugfahrt vor uns – einmal durch halb Indien- musste sein, dachten wir uns. Ich bin gespannt was noch so passiert und hoffe die Oma gibt jetzt Ruhe.

Hope u had nice Christmasdays… Good night !

2015/01/img_3901.jpg

2015/01/img_3910.jpg

2015/01/img_3917.jpg

2015/01/img_3904.jpg

2015/01/img_3939.jpg

2015/01/img_3937.jpg

2015/01/img_3921.jpg

Advertisements

One comment

Leave a Reply to Betrachterauge Cancel reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s